Eine Einladung, als Speaker auf einer der meist beachteten Messen der Welt zu sprechen, der Internationalen Funkausstellung in Berlin – kurz IFA, ist auch für uns etwas besonderes. Was sich dort auf über 26 Hallen, mehreren Ebenen und unzähligen Ständen an Innovationen präsentiert, ist schier überwältigend. Und wir mit Table of Visions mittendrin, um auf der IFA Next – The Edge of Innovation über unseren agilen Innovationsmanagement-Ansatz zu sprechen.

Die Eingangsthese meines Impulsvortrages „Beyond hierarchies – how decisions are made by employees“ enthielt bereits den Kerngedanken meiner Überlegungen: Mit der Annahme, dass große Gruppen dank kollektiver Intelligenz, also der Weisheit der Masse, zu besseren Entscheidungen kommen, stellt sich gleichzeitig die Frage, warum ein Unternehmen überhaupt noch Entscheider oder gar einen CEO braucht? Diese These mag etwas radikal wirken, doch sie hat trotzdem meiner Meinung nach eine Daseinsberechtigung.

Eine gesunde Fehlerkultur als Grundlage für innovative Mitarbeiter

In jedem Unternehmen gibt es Situationen und Projekte, die nicht nach Plan laufen. Eine gesunde Fehlerkultur – also Fehler zu machen, dies zu akzeptieren und daraus für die Zukunft zu lernen – sollte in jedem Unternehmen fest verankert sein. Doch oft ist dies noch nicht der Fall und die Entscheidung, wer die Konsequenzen für den Misserfolg tragen muss, fällt unglücklicherweise oft auf die niedrigeren Hierarchien. Wenn Mitarbeiter aber zusammen die besseren Entscheidungen treffen und gleichzeitig für die Fehler ihrer Chefs gehen müssen, habe ich mir die Frage gestellt, warum dies so ist und welche Bedeutung ein Chef für das Unternehmen noch einnimmt?

Schwarmintelligenz entwickelt sich zu einer der wertvollsten Ressourcen von Unternehmen. Sie wächst mit den neuen Möglichkeiten der Vernetzung von Wissen durch die Digitalisierung. Doch natürlich müssen gewisse Voraussetzungen im Unternehmen erfüllt sein, damit der Schwarm seine volle Wirkungskraft entfalten kann: Neue Kommunikationskanäle und neue Kollaborationssoftware sorgen für eine ganz neue Vernetzung innerhalb Unternehmensstrukturen. Silodenken wird aufgebrochen, die Mitarbeiter befähigt („enabled“) sich abteilungsübergreifend, unabhängig jeder Hierarchie zu Problemstellungen und Herausforderungen im Unternehmen zu äußern, sowie eigene Ideen zu präsentieren und kollaborativ mit den Kollegen zu diskutieren. Am Ende sollen so die vielversprechendsten Ideen zu Projekten realisiert werden.

Corporate Crowdfunding – Partizipative Budgetierung fördert innovative und demokratische Unternehmenskultur

Die Möglichkeiten von Schwarmintelligenz macht sich auch das Prinzip „Corporate Crowdfunding“ zunutze. Beim Corporate Crowdfunding gehen wir davon aus, dass ähnlich zum Crowdsourcing, die Mitarbeiter („Crowd“) die Lösung zu Problemstellungen vollbringt sowie innovative Projekte entwickelt. Zusätzlich wird jeder Mitarbeiter mit einer monetären Entscheidungsmacht ausgestattet – jeder Einzelne erhält ein virtuelles Budget, welches er in die Projekte der Kollegen investieren kann. Kommt die benötigte Fundingsumme innerhalb eines definierten Fundingzeitraums zusammen, gilt das Projekt als erfolgreich und wird umgesetzt. Dieses Prinzip haben wir bei mehreren unserer Kunden erfolgreich im Einsatz und es trägt in vielerlei Hinsicht positiv zu einer innovativen und demokratischen Unternehmenskultur bei.

Die Entscheidung, welches Projekt umgesetzt wird oder ins Archiv wandert, wird nicht mehr von dem alleinigen Entscheider getroffen, sondern durch die Weisheit der Vielen – die Crowd entscheidet! Zudem ermöglicht so ein heterogener Ansatz eine vielschichtigere Entscheidungsfindung, wenn unterschiedliche Meinungen und Hintergründe einfließen. Die intrinsische Motivation der Mitarbeiter, etwas im Unternehmen bewegen zu wollen, wird geweckt und gefördert. Zudem wird Offenheit und Transparenz innerhalb der Unternehmensstrukturen vorgelebt.

Mit meiner These hatte ich anscheinend genau das richtige Thema angesprochen. Denn ich durfte im Anschluss mit vielen interessierten Zuhöhrern darüber diskutieren.

Welche Probleme dürfen wir für Sie lösen?

Digitalisierung

Sie wollen Mitarbeiter stärker digital in Ihr Unternehmen einbinden?

Zur Lösung

Transparenz

Sie möchten Ihren Spenden-Prozess transparent und digital aufstellen?

Zur Lösung

Motivation

Sie möchten die Mitarbeitermotivation nachhaltig steigern?

Zur Lösung

Unsere Kunden

Wer ist Ihre Crowd?

Unsere Technologie nutzt die Erfolgsmechanismen von Crowdfunding und überträgt sie auf die Unternehmenswelt. Egal ob Mitarbeiter, Kunden, Dienstleister, Fans, andere Unternehmen oder Investoren - der Schwarm steht bei uns an erster Stelle.

Kunden
Mitarbeiter
Dienstleister

Aus der Presse